Projektname

Vielfalt und Toleranz

Kurztitel

Vielfalt und Toleranz

Laufzeit

01/2020 – 12/2020

Durchführung

PECO-Institut e. V. in Zusammenarbeit mit Projektleitung IG BAU

Gefördert durch

Stiftung Bayerisches Baugewerbe

Partner oder Projektkonsortium

IG BAU Regionen Bayern & Franken

Projektbeschreibung

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist in Deutschland eine weit verbreitete Einstellung, die nicht nur am Rande der Gesellschaft zu beobachten, sondern auch und gerade „in der Mitte” anzutreffen ist. Mit dem Projekt soll tolerantes Denken und Handeln bei Auszubildenden aus der bayerischen Bauwirtschaft gefördert und in der Öffentlichkeit auch sichtbar gemacht werden.

In Bayern werden in berufsbildenden Schulen der Bauwirtschaft Projekttage zu Vielfalt und Toleranz durchgeführt. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema geht es vor allem um die Förderung der sozialen Kompetenz – z.B. um Fragen, welche Schwierigkeiten sich im Umgang mit Menschen aus anderen kulturellen Zusammenhängen ergeben und welche Möglichkeiten bestehen, hier andere Haltungen und Umgangsformen zu entwickeln.

Projektziel

Die Auszubildenden werden für das Thema Migration sensibilisiert und lernen Hintergründe dazu kennen. Sie befassen sich intensiv mit multikulturellem Zusammenleben und bauen dadurch Vorurteile ab.

Gerade in der Bauwirtschaft gibt es viel Wanderarbeit. Ausbeutung auf deutschen Baustellen leider an der Tagesordnung ist. Den Auszubildenden wird verdeutlicht, dass Wanderarbeiter nicht ihre Feinde oder Konkurrenten sind, sondern sich als Arbeitnehmer in der gleichen Situation wie sie selber befinden.

Praxistest/Durchführung

Durchführung von Projekttagen an der B11 in Nürnberg und der Luisenschule in München.

Projektwebsite

www.mitmachscouts.de

Programm Z:T
www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de

Veröffentlicht am 13. Dezember 2017